DE

Alexander Arenkowstudierte am Tschaikovsky Konservatorium in Moskau bei David Oistrach. Nach Absolvierung seines Studiums mit Auszeichnung, dreijähriges Postgraduate Studium bei David Oistrach. Noch während des Studiums wurde er Preisträger beim Wieniawski–Wettbewerb in Polen und beim Allunions-Wettbewerb in Moskau. 1967 gründete er das Glinka Streichquartett, dessen Primarius er 15 Jahre lang war. 1969 gewann das Quartett den Ersten Preis beim internationalen Wettbewerb in Liege (Belgien). Mit dem Glinka-Quartett rege Konzerttätigkeit in Rußland und auch nach Deutschland, Österreich, Italien, Schweden, Finnland und England.
Alexander Arenkow arbeitete sowohl als Solist, als auch mit seinem Quartett mit russischen Komponisten wie Khatschaturian, Schnittke, Levitin, Gubaidullina oder Golubiev (Lehrer von Alfred Schnittke) zusammen. Diese widmeten dem Glinka-Quartett einige ihrer Werke. Dmitri Schostakowitsch kooperierte in den letzten Jahren seines Lebens intensiv mit dem Glinka-Quartett. Das Ensemble war einer der ersten Interpreten seiner letzten Quartette (13, 14, 15). Beim Festival der russischen Musik in London spielte das Glinka-Quartett in Beisein des Komponisten sein 13. Quartett. Neben dieser intensiven Konzerttätigkeit unterrichtete Alexander Arenkow Violine an der Musikakademie in Moskau. 1981 nach der Auswanderung aus der UdSSR wurde er eingeladen, am Konservatorium der Stadt Wien (jetzt Privatuniversität) eine Meisterklasse für Violine zu übernehmen. Seine Schüler spielen in bedeutenden Orchestern der Welt in Europa und Asien, treten als Solisten, Kammermusiker auf und unterrichten.
Alexander Arenkow konzertierte als Solist und Kammermusiker in Europa, Japan, USA, Korea, war Juror bei Wettbewerben in Italien, Spanien, Kasachstan usw.
Derzeit leitet er diverse Meisterklassen und unterrichtet. In Wien ist er der einzige ehemalige Schüler von David Oistrach, dem legendären Geiger des 20.Jahrhunderts. 1999 wurde ihm der Ehrentitel „Professor“ verliehen.


EN

Professor Alexander Arenkow was born in Soviet Union and studied at the Moscow Conservatory as a student of David Oistrach. After receiving his diploma Alexander Arenkow continued his studies with David Oistrach for four more years. He was awarded prizes in the All Soviet Union Competition of for Violin and in the Wieniawski Competition.
In 1967 he founded the Glinka String Quartet which went on to first prize in the International Competition in Liege (Belgium). Alexander Arenkow was the first violinist of this world famous quartet.
Alexander Arenkow performed many concerts and made recordings with the Glinka Quartet in the Soviet Union and in numerous European countries. He performed with composers Schostakowitsch, Chachaturian, Schnittke, Zinzadse, Levitin and others. The Glinka Quartet had a long and intensive cooperation with Dmitry Shostakowitsch. The last string quartets (13, 14 and 15) where eloboratet in an intensive personal contact with the composer. His string quartet nr. 13 was performed for the first time in Europe in a concert in London in presence of the composer.
Alexander Arenkow emigrated from USSR in 1981 and was invited in the Vienna Conservatory to lead a Violin class. Alexander Arenkow lead also different Master classes in Austria, Sweden, Japan and South Corea. He played also chamber music concerts and violin recitals in different countries.
Alexander Arenkow took part in Jury of different international competitions in Italy, Spain, Kazachstan etc. Among his pupils are laureate of international competitions in Barcelona, Munich (ARD), Florence, Zagreb as well as concertmasters in orchestras, such as Vienna Volksoper, Tonkünstler (Austria), Tokio and Stockholm Royal Symphony, Accademia Santa Cecilia in Rome and others. In the 1999 Alexander Arenkow was awarded by the President Austria with the honourable title “Professor”