Die Idee der Grenzüberwindung des „Eisernen Vorhanges“ und des internationalen Kulturaustausches führten bereits 1987 zur Gründung des Ost-West Musikfests. Seit nun mehr als fünfundzwanzig Jahren finden jährlich im Sommer im Zeichen der künstlerischen Verständigung von Ost und West als auch im Zeichen der Jugendförderung erstklassige Meisterkonzerte an kulturell hoch interessanten Aufführungsstätten statt. Die Meisterkurse für Kinder und Jugendliche in der Musikschule/ "Villa im Südpark" St. Pölten runden unser Kammermusikfestival ab.

Was heute selbstverständlich anmutet, soll auch weiterhin erhalten werden, um das künstlerische Modell von friedvollem, harmonischem Musizieren und gegenseitiger Verständigung stets von neuem erlebbar zu machen. An stimmungsvollen historischen Aufführungsstätten in St. Pölten, dem Stift Herzogenburg, dem Barock-Museum Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn, dem Stift Göttweig als auch dem Schloss Sitzenberg präsentieren sich international angesehene Künstler und Ensembles in einer abwechslungsreichen Konzertreihe. Eine musikalische Begegnung von Ost und West, von Kunst und Kulinarik begleitet von den Meisterkursen und dem internationalen Beethovenviolinwettbewerb in der Musikschule/ "Villa im Südpark" St. Pölten.

Die beliebten Meisterkurse werden dort von international renommierten Professoren abgehalten. Bis zu rund hundert junge Talente verschiedenster Nationen nehmen jedes Jahr an unseren Meisterkursen teil und haben darüber hinaus die Chance, ihr Können beim Internationalen Beethoven-Violinwettbewerb zu messen und beim Preisträgerkonzert öffentlich zu präsentieren. Das Engagement für die Förderung von Kindern und Jugendlichen ist unserem Gründer und künstlerischen Leiter - Gernot Winischhofer - seit über 25 Jahren ein ganz besonderes Anliegen, da eine musikalische Ausbildung einen besonders wesentlichen und positiven Beitrag zu der Entwicklung der menschlichen Persönlichkeit leisten kann.

Ost-West Musikfest 2017
26. Juni - 23. September

Als Höhepunkt des schon 29. Ost-West Musikfests erwartet musikinteressierte Besucher ein «Open Air Camerata Vienna». Das Kammerorchester „Camerata Vienna“ wurde von Gernot Winischhofer und seinen besten Studenten an der Musik - Privatuniversität der Stadt Wien gegründet und von dem berühmten Dirigenten Saulius Sondeckis zu einem Ensemble junger Virtuosen mit besonderem Wiener Klangideal geformt. Am 30. Juli um 19.30 Uhr werden mit dem Dirigenten Lorenzo Passerini und dem Flötisten Tommaso Benciolini Werke von Gioacchino Rossini, Piergiorgio Ratti, Antonio Vivaldi, Peter Tschaikowsky, Edvard Grieg und Johann Strauß aufgeführt.

Ein weiteres besonderes Ereignis wird auch das Konzert «In Memoriam Saulius Sondeckis» im Mozartsaal des Konzerthaus in Wien. Am 8. Oktober um 19.30 Uhr wird auch hier das Kammerorchester Camerata Vienna in Gedenken an Saulius Sondeckis spielen. Zusammen mit der ursprünglichen Besetzung des eingespielten Kammerorchesters werden unter der Leitung von Félix Carrasco (Dirigent) und Gernot Winischhofer (Violine) die Söhne des verstorbenen Dirigenten Sondeckis - Paulius und Vytautas Sondeckis (Violine und Cello) - mit bedeutenden Interpretationen von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Peter Tchaikowsky, Edvard Grieg und Johann Strauß konzertieren.

Beim traditionellen Konzert in der Stiftskirche Göttweig am 23. Juli um 16.00 Uhr werden Franz Haselböck (Orgel) und Alfred Agis (Querflöte) «Heitere Variationen für Orgel und Flöte» mit Werken von unter anderem Johann Christoph Friedrich Bach, August Heinrich Wenck, Friedrich Kuhlau und Gottfried Fischer spielen.

Ein ebenso stimmiges Ambiente wird den musikinteressierten Gästen mit Veranstaltungen im Niederösterreichischen Barock-Museum Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn geboten.

Beim ersten Konzert am 11. Juni wird «Romantik 4-händig» von Sandra Landini und Michele Pentrella (Klavier) aufgeführt. Am 25. Juni spielt Giuseppe Lo Cicero «Los enamorados Maios» von Enrique Granados am Klavier. Am 16. Juni spielen unter dem Motto «Romantik in Ost & West» Thomas Hlawatsch und Hsio Ying, Klavier und die 1. Preisträgerin des Internationalen Beethoven Violinwettbewerbs, Dalina Ugarte (Violine) Beethoven und Schubert. Am 10. September wird Isaac Albeniz «Suite Iberia» von Pedro Valero & Miguel Ángel Rodríguez 4-händig am Klavier geboten. Alle Konzerte im Schloss Heiligenkreuz beginnen um 10.30 Uhr.

Abgerundet wird das Ost-West Musikfest auch mit Veranstaltungen in der Villa im Südpark, auch bekannt als Musikschule St. Pölten. Dort finden die Meisterkurse mit international renommierten Kursleitern und Professoren statt. Viele junge Musiktalente verschiedenster Nationen nehmen jedes Jahr an den Meisterkursen teil und haben die Chance, ihr Können beim «Beethovenwettbewerb für Violine» zu messen und beim «Preisträgerkonzert» am 2. August um 19.30 Uhr dem Publikum zu präsentieren. Gespielt werden Werke von Ludwig v. Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart als auch Niccolò Paganini. Die Professoren der Meisterkurse konzertieren noch vorab mit dem Meisterkonzert «Sommernachtskonzert-Notturno» am 28. Juli um 19.30 Uhr. Am Klavier begeistert Patricia Pagny (1. Preisträgerin des Clara Haskil-Wettbewerbes) mit der Klaviersonate op. 109 von Ludwig v. Beethoven. Gernot Winischhofer (Violine) und Marcello Defant (Viola) interpretieren Franz Schubert‘s „Notturno“ und Ludwig v. Beethovens Notturno für Viola und Klavier.

Im Schloss Sitzenberg werden Eugenia Boux (Sopran) und Anna Ferrer (Klavier) «Aires de España: Canción y Zarzuela» am 15. September um 18.00 Uhr unter anderem Stücke von Manuel de Falla interpretieren.