DE

Michael KugelMichael Kugel wurde 1946 in der UdSSR geboren. Er studierte Violine an der Beethoven Musikschule und am Musik Colleg in Kharkov, später Viola am Rimsky Korsakow-Konservatorium in Leningrad bei Juri Kramarow. Gegen eine Konkurrenz von 30 Bratschisten, darunter Juri Bashmet, Thomas Riebl und Vassili Shulga, gewann er 1975 den 1. Preis beim Internationalen Viola-Wettbewerb in Budapest.

In der UdSSR war Michael Kugel Konzertmeister des Moskauer Symphonieorchesters, Solist der Moskauer Philharmonie, Bratschist des Beethoven Staatsquartetts und Professor am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium. 1990 bis 1996 war er Professor an der Rubin Akademie für Musik und Tanz in Jerusalem und Konzertmeister des israelischen Kammerorchesters. 1996 übersiedelte Michael Kugel nach Belgien. Zur Zeit ist er Professor am Gent-Konservatorium in Maastricht. Michael Kugel konzertierte als Solist mit dem Israel Philharmonic Orchestra, dem Moskauer Philharmonic Orchestra, dem Sweden Chamber Orchestra, dem Israel Camerata Orchestra, dem Jerusalem Symphony Orchestra u. a. Ausserdem trat er als Dirigent vieler Kammerorchester auf. Er nahm an den Festivals in Lockenhaus, Schleswig-Holstein, Lille, Passau, Rolandseck, Jerusalem, Rizor, Orebro, Krems, Divonn u. a. teil. Solistisch und als Mitglied vieler Kammermusikformationen musizierte Michael Kugel in einer Vielzahl bedeutender Konzerthäuser, darunter das Concertgebouw (Amsterdam), die Berliner Philharmonie, das Théâtre des Champs-Elisée (Paris), die Carnegie Hall (New-York), die Wigmore Hall (London) und im Musikverein Wien.

Im Jahre 1994 wurde Michael Kugel als Juror zum Internationalen Lionel Tertis Wettbewerb in England eingeladen, 1998 war er Jurymitglied beim 1. Internationalen Violawettbewerb in Wien.

CD-Aufnahmen mit Michael Kugel gibt es u. a. von Sonaten von Bach, Martini, Marcello, Glinka, Paganini, Schostakowitsch und der Carmen-Phantasie von Bizet-Waxmann. Auch mit der Viola d´amore liegen einige Aufnahmen vor. Mit einer Vielzahl von Transkriptionen hat Michael Kugel das Viola-Repertoire bereichert (Suite Italienne von Strawinsky, Sonaten von Marcello, Porpora, Breval, Carmen-Phantasie von Bizet-Waxmann, Last rose of summer von Ernst, Molinara von Paganini etc.) und auch eine Reihe eigener Kompositionen verfasst (Sonata-Poem für Viola solo, Concerto für Viola und Orchester, Suite im Gedenken an Schostakowitsch für Viola und Klavier, Sonate für Violine und Viola etc.). Seine Werke beinhalten auch eine Klaviersonate, eine Kammersymphonie und Kammermusik. Michael Kugel hielt Meisterklassen in Deutschland, England, Italien, Schweden, Österreich, Finnland etc.


EN

He was born in USSR and studied violin at the beethoven school of music and at the music college in Kharkov, later he studied voila, composition and conducting at the Leningrad (St. Petersburg) Conservatory. 1957 he won the 1. Prize at the Viola Competition in Budapest. In the USSR he was the solist at the Moscow Philharmonic Organisation Mosconcert, violonist of the Beethoven State Quartet and professor at the Moscow Tshaikowsky Conservatory. From 1990 till 1996 Michael Kugel was professor at the Jerusalem Academy of Music.

In 1996 he settled in Belgien and now he is professor at the Gent Royal Conservatory (Belgien) and at the Maastricht Conservatory (Holland). He appeared as a soloist with many major symphony orchestras in the world and also appeared as conductor with many orchestras. Michael Kugel has taken part in numeros Festivals and is also Member of jury in the famos International Viola-Competitions, recorded about 20 discs and also made numeros records on the viola-d’amore. He gives masterclasses all over the world and is also author of books (Sonata by Shostakovich, Concerto by Bartok) and various editions.