Liebe Musikfreunde!

Warum Ost-West Musikfest? „Pravda“ - „Wahrheit“ und „Mir“ - „Friede“ waren die Lügen, die uns 1980 beim Studium in Moskau medial begleiteten. Viele Studenten mussten nach Afghanistan und Tschetschenien und kamen nie wieder. Künstler, oftmals jüdischer Herkunft, wurden von der „Brüderlichen Sowjetunion“ verhindert. Niemand konnte Meinung äußern, ohne Angst haben zu müssen. 60/63 Jahre nach der brutalen Niederschlagung der Aufstände in Ungarn und Ostdeutschland werden immer noch Kriege gegen Abtrünnige und Andersgläubige geführt, Journalisten eingesperrt, ermordet. Steuergelder der Bürger finanzieren feiges Bomben auf Krankenhäuser und wehrlose Zivilisten. Totalitäre Staaten sind paktfähig, obwohl tausende Menschen ermordet werden: China 1989, Panama-USA 1989, Tschetschenien, Ukraine ...

Unser Musikfest steht für das Selbstbestimmungsrecht aller Völker. Wir Musiker lieben andere Kulturen gleichermaßen, denn Vielfalt und nationale Eigenheiten sind Inspiration zur künstlerischen Entfaltung. Am 8. August konzertieren in Stift Herzogenburg syrische, jüdische, ukrainische und russische Musiker. Gemeinsames Musizieren möge Mittel zu Frieden und Freiheit sein!

Gernot Winischhofer
Künstlerische Leitung & Geschäftsführung

Stift Herzogenburg

Presseaussendung 1. August 2016

Musizieren für den Frieden: Syrische Musiker spielen am 8.8. gemeinsam mit Mitgliedern der Kammerorchester „Camerata Vienna“ und „Camerata Bohémica Prag“ im Stift Herzogenburg!

  • comm:unications
  • NÖN
Vernissage Glikman

Foto: Eröffnung der Vernissage im Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn, Hans Kopitz


«Vernissage und Ausstellung systemkritischer Werke zur UdSSR» von Gabriel Glikman

Im Rahmen des Ost-West Musikfestes 2016 werden derzeit im Schloss Heiligenkreuz-Gutenbrunn zahlreiche Werke des russisch-jüdischen Künstlers Gabriel Glikman ausgestellt.

Ausstellungsdauer: 26. Juni bis 11. September 2016

mehr erfahren
Glatze oder Spende

Global2000

Glatze oder Spende

In Solidarität mit den krebskranken Tschernobyl-Kindern unterstützen wir das Hilfsprojekt "Tschernobyl-Kinder". Jede Spende für eine Chemotherapie kann Leben retten. Danke!

Spendenkonto:
IBAN: AT24 2011 1822 2084 4701, BIC: GIBAATWWXXX
Verwendungszweck: Medikamente

mehr erfahren
In memoriam Saulius Sondeckis

In Memoriam Saulius Sondeckis

(* 11. Oktober 1928 - † 3. Februar 2016)

zur Website

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Kooperationspartnern, Förderern & Sponsoren für die unerlässliche Unterstützung!

  • Kultur Niederösterreich
  • Europe Direct
  • Stadt St. Pölten
  • Musikschule St. Pölten
  • NÖ Fonds
  • LSG
  • Österreichische Nationalbank
  • Thomastik-Infeld
  • Radio Ö1
  • NÖN
  • Benediktinerstift Göttweig
  • Gemeinde Sitzenberg
  • Gemeinde Herzogenburg
  • Tourismusbüro Traisental
  • Buchhandlung Schubert
  • Elite Tours
  • Reisewelt
  • Vienna Ticket Office

Einen besonderen Dank für die zusätzliche Unterstützung auch an die Agentur comm:unications & ihr Team!

  • comm:unications